Magnetpulverkupplungen & Magnetpulverbremsen

in den Leistungsgrößen 0,2 Nm bis 1000 Nm


Die Magnetpulverkupplung bzw. -bremse erzielt bei geringer Steuerleistung ein hohes von der Schlupfdrehzahl unabhängiges Drehmoment. Sie zeichnet sich durch einfachen Aufbau, niedriges Gewicht und geringen Platzbedarf aus.

Dieser Vorteil ermöglicht den Einsatz der Kupplung bzw. Bremse für viele Anwendungen. Zur Steuerung sind geeignete Regel- und Steuergeräte erforderlich z.B unsere LIEDTKE Controller.

Einsatzgebiete:
  • Abwickelbremsen
  • Aufwickeln
  • Drehmomentregelungen
  • Drehmomentbegrenzungen
  • Geschwindigkeitsregelungen
  • Kupplungsvorgänge
  • Anlaufsteuerungen

Ein großer Vorteil für die Regeltechnik sind die Kennlinien der Magnetpulverkupplungen und -bremsen. Durch Veränderung des Erregerstroms wird das Drehmoment im Bereich ca. 1:50 stufenlos verstellt.
 
Diagramm Kennlinien Magnetpulverkupplungen und -bremsen
  1. Das zu übertragende Drehmoment und der Erregerstrom verhalten sich etwa proportional zueinander.
  2. Bei einem fest eingestellten Erregerstrom ist das Moment unabhängig von der Differenzdrehzahl der beiden Rotoren.
  3. Beim Einschalten baut sich das Drehmoment zeitverzögert auf. Gleichstromseitiges Schalten ergibt kürzere Schaltzeiten als Schalten auf der Netzseite.
  4. Die Schaltzeiten für die Kupplungen und Bremsen lassen sich verbessern, indem ein ohmscher Widerstand mit der Erregerspule in Reihe geschaltet wird.


Magnetpulverkupplungen

sind in der Ausführung mit Vollwelle und ohne Schleifringübertrager für den Bereich 0,2 bis 5 Nm verfügbar (Typ EFAS).
Die Ausführungen mit Hohlwelle und mit Schleifringübertrager sind für den Bereich 2 bis 1000 Nm erhältlich, je nach entstehender Verlustleistung durch die Kundenanwendung ohne (Typ EAT) oder mit Kühlkörper (Typ ERAT).

EFAS50
EFAS 50
EAT20
EAT 20
EAT2002
EAT 2002


ERAT20
ERAT 20
ERAT120-650
ERAT 120-650
ERAT5001
ERAT 5001


Ein Klick auf die Bilder vergrößert die Ansicht.

Magnetpulverbremsen

sind in der Ausführung mit Vollwelle für den Bereich 0,2 bis 5 Nm verfügbar (Typ FAS).
Die Ausführungen mit Hohlwelle sind für den Bereich 2 bis 1000 Nm erhältlich, je nach entstehender Verlustleistung durch die Kundenanwendung ohne (Typ FAT) oder mit Kühlkörper (Typ FRAT) oder mit Wasserkühlung (Typ FRATO).

FAS50
FAS 50
FAT20
FAT 20
FAT2002
FAT 2002
FRAS21
FRAS 21


FRAT120-650
FRAT 120-650
FRAT5001
FRAT 5001
FRATO2002
FRATO 2002
FRATO5001
FRATO 5001


Die Standardtypen sind ausschließlich für den Einbau mit horizontaler Achslage vorgesehen.
Ist der Einbau in vertikaler Achslage erforderlich oder sind Drehzahlen >= 40 min-1 gewünscht, müssen Typen mit Remanentrotor (Zusatz "RR") eingesetzt werden. Diese Variante ist von fast allen Modellen erhältlich. Bei dieser Ausführung ist das Restmoment etwa viermal höher als bei den Standardmodellen.

Als Zubehör für Bremsen mit Kühlkörpern sind für fast alle Größen Fremdlüfter erhältlich.

FVAT_VR120-650
FRAT 120-650 mit Lüfter
FVAT_VR2002
FRAT 2002 mit Lüfter


Für detaillierte Pruduktinformationen klicken Sie hier.

LIEDTKE Antriebstechnik GmbH & Co. KG


LIEDTKE Magnetpulverkupplungen und -bremsen GmbH & Co. KG




 

Böcklerstraße 1
31789 Hameln
Germany

Phone: +49 (0) 51 51 / 98 89 -0
info@liedtke-antriebstechnik.de

 
Impressum
Datenschutz

Unsere Partner